Fischzucht Kortmann GbR erster Kategorie-I-Betrieb

Am 8. Dezember erhielt die Fischzucht Kortmnn GbR in Hohenwestedt den Genehmigungsbescheid überreicht, der ihrer Kreislaufanlage den höchsten Gesundheitsstatus nach Richtlienie 2006/88/EG (mit Gesundheits- und Hygienevorschriften für Tiere in Aquakultur und Aquakulturerzeugnisse und zur Verhütung und Bekämpfung bestimmter Wassertierkrankheiten) bescheinigt.

Die Fischzuchtanlage befindet sich seit Januar 2006 im Eigentum des Ehepaars Thilo und Christina Kortmann. In der Kreislaufanlage mit Brunnenwasser werden dieverse Störarten erbrütet und aufgezogen. Der größte Teil der erbrüteten Störe wird für Besatzzwecke verwendet.

Durch die Anerkannung als Kategorie-I-Betrieb gilt die Kreislaufanlage der Fischzucht Kortmann GbR als seuchenfrei hinsichlich der Viralen Hämorrhagischen Septikämie (VHS), der Epizootische Hämatopoetischen Nekrose (IHN) und der Koi-Herpes-Viruserkrankung (KHV).

Die Störe aus der Anlage genügen somit höchsten gesundheitlichen Anforderungen und können uneingeschränkt, auch international gehandelt werden.

Die Landwirschatskammer Schleswig-Holstein betreut als qualifizierer Dienst die Fischzucht Kortmann GbR und führt die vorgeschriebene risikoorientierte Tiergunsundheitsüberwachung durch.

Sib. Stör Setzlinge

Auffüllen der Futterautomaten